Sie befinden sich hier:

Herzlich Willkommen bei der SWG auf Sylt

Stellungnahme der Sylter Wählergemeinschaft zur Halle 28

Seit dem Kauf des Marinefliegerhorstes wird uns eine Diskussion um den Katastrophenschutz auf der Insel aufgezwungen. Wir halten diesen Streit für unnötig: Alle, wirklich alle Beteiligten wollen den optimalen Katastrophenschutz für die Insel und stehen voll hinter den ehrenamtlich Engagierten.

Warum also trotzdem dieser geradezu erbitterte, oft fanatische Kampf? Wir meinen: Es geht dabei vielmehr um den Ort, an dem die Hallen stehen, als tatsächlich um den Katastrophenschutz. Hier wird mit verdeckten Karten um das Baurecht im Außenbereich gekämpft, auf den Rückenwind aus einem für die Hallen positiven Ausgang des Bürgerentscheids gepokert.

Ein riskantes Spiel. Denn Tatsache ist: Die Hallen sind nicht genehmigt und nach geltendem Recht auch zukünftig nicht genehmigungsfähig. Die Nutzung der Hallen ist illegal. Für das Land gibt es keinerlei Grund hier vom Planungsziel abzuweichen.

SWG_Halle_28

Die Fragen, die sich jeder stellen muss, der für den Bürgerentscheid an die Wahlurne tritt und weiter als nur bis morgen denkt: Wollen wir hier siedeln, wollen wir Bauland schaffen, die Entstehung weiterer Zweitwohnungen riskieren? Oder wollen wir das tun, was so noch nie möglich war und wahrscheinlich auch nie wieder möglich werden wird: Der Insel ein Stück vormals bebauter, geschundener Natur, sozusagen das Filetstück Sylts, zurückgeben und für die nachfolgenden Generationen als unbebaubar sichern!? Der Katastrophenschutz wird hier als Hebel missbraucht um bisher unerreichbares Gelände zu entwickeln. Bleiben die Hallen stehen, werden Sie Unsummen verschlingen, und mittelfristig zum Türöffner für eine Bebauung des Geländes.

Egal, ob der Katastrophenschutz zentral oder dezentral organisiert wird, nach unserer Auffassung kann der Katastrophenschutz ohne die Hallen 25 und 28 sichergestellt werden. Ohne überschaubare Kosten in einem unter Umständen vom Denkmalschutz diktierten und kontrollierten Restaurierungsabenteuer, mit einer einzigartigen Restaurierungsmaßnahme.

Wahlberechtigte, schaut genau hin, wer sich zum Anwalt des Hallenerhalts macht. Bohrt nach, warum. Rechnet mit. Nervt herum. Engagiert Euch. Lasst Euch nicht erzählen, es sei mit Wändestreichen und Torscharnierschmieren getan. Lasst Euch vor keinen Karren spannen. Und niemals verschrecken von absurd konstruierten Katastrophenschutzszenarien, die 10 Tonnen (!) Bettwäsche benötigen.

 

Erik Kennel

Sylter Wählergemeinschaft

 

 


 

Liebe Sylter, verehrte Gäste und Besucher unserer Internet Präsenz.

Die SWG wurde gegründet um Sylter Bürgern und Bürgergruppen ein Forum zur Bekämpfung von insularen Missständen zu ermöglichen. Wir wollten kommunale Politik nicht nur mehr passiv verstehen, sondern aktiv eingreifen und Veränderungen zeitnah und effizient auf den Weg bringen. Wir treten für die Belange der Bürger der Gemeinde Sylt ein und möchten gemeinsam mit den Kollegen der anderen Sylter Ortsgremien zusammenarbeiten, um insulare Probleme zu lösen.